Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Fabeln von Jean de la Fontaine   

Die Elster mit den Pfauenfedern (Jean de la Fontaine)

Die Elster mit den Pfauenfedern

Ein Pfau in der Mauser ließ Federn fallen.

Eine Elster nahm sie und legte sie an,

Stolzierte unter andre Pfauen dann

Und meinte, sie müsse allen

Als Schönste wohlgefallen.

 

Doch irgendeiner erkannte sie.

Man beschimpfte, verlachte, verspottete sie,

Man hielt sie zum besten, man pfiff sie aus

Und riss ihr die fremden Federn heraus.

Man hat sie zu ihrer Sippe gehetzt,

Dort wurde sie auch vor die Tür gesetzt.

 

's gibt viele Elstern wie die unsrer Fabel,

Doch mit einer Nase statt einem Schnabel,

Die schmücken sich unentwegt

Mit Sachen, die andere abgelegt.

Plagiatoren pflegt man sie zu nennen.

Doch halt! Ich will mir nicht den Mund verbrennen.

Jean de la Fontaine (1621-1695)

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Fabeln von Jean de la Fontaine   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied