Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Gedichte von Wilhelm Hey   

Lamm (Wilhelm Hey)

Abb

Lamm

Lämmchen, was schreist du so kläglich dort?
L. Meine liebe Mutter ist fort.
Fürchtest du dich, dass in der Zeit
irgend jemand dir tu ein Leid?

L. Fürchten, ich wüsste nicht was; ach nein!
Möchte nur gern bei der Mutter sein.

Und wie die Mutter hörte das Schrein,
kam sie gleich aus dem Garten herein,
rief es nur einmal mit sanftem Ton;
siehe, da hört es das Lämmchen schon,
läuft so geschwind es laufen kann,
drängt sich dicht an die Mutter an.

Wilhelm Hey (1798 - 1854)

 

 

Quelle:
Foto: Copyright © 2008 GSM Grundschulmaterial Verlagsgesellschaft mbH (MF)

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Gedichte von Wilhelm Hey   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied